Grundlagen der Ausbildung im Kickboxen

In der Zweikampfsportart „Kickboxen“ verfolgen die Kämpfer das Ziel, auf Grundlage festgesetzter Regeln ihre Überlegenheit über den Gegner mittels Trefferzahl und Schlagwirkung zu demonstrieren. Die Leistung äußert sich zunächst in Form eines Erfolges nach Punkten, Abbruch oder K.O.

Die sportliche Leistung im Kickboxen ist aber gleichzeitig Ziel und Ergebnis der Bildung und Erziehung im Kickboxsport. Als Ziel tritt sie im Streben nach Erfolgen bei Kämpfen und Meisterschaften in Erscheinung.

Als Ergebnis ist sie eine Messgröße des auf den jeweiligen Entwicklungsstufen erreichten Niveaus. Eine differenzielle Betrachtung der anzustrebenden Leistung führt zu der Erkenntnis, dass es für die Ausbildung im Kickboxen wichtig ist, die Struktur der Leistung zu erfassen. Das heißt, man muss die beteiligten Faktoren im Einzelnen und ihre wechselseitigen Beziehungen im Leistungsvollzug und für den Trainingsaufbau kennen.

Entsprechend diesem herangehen – die Struktur der Leistungsfähigkeit im Kickboxen unter den Gesichtspunkten der zu erwartenden Weltspitzenleistung zu bestimmen – trage die gekennzeichneten Faktoren speziellen Charakter.

Für ihre Entwicklung sind folgende grundlegende Leistungsvoraussetzungen notwendig:

  • Niveau der Persönlichkeitsentwicklung und allgemeiner psychischer Leistungsvoraussetzungen. Beispiele:
    • Stabile Motivation
    • Leistungsbezogene Einstellungen
    • Volitive (Willenskraft) & Intellektuelle Eigenschaften
    • sowie psychische Stabilität
  • Allgemeine physische und konditionelle Leistungsvoraussetzung. Beispiele:
    • Guter Gesundheitszustand
    • Belastungsfähigkeit
    • Auslastungs- und Erholungsfähigkeit
    • Grundlagenausdauer
    • Allgemeine Kraft und Schnelligkeitsvoraussetzungen
    • Eine gute Beweglichkeit
  • Körperbauliche und koordinative Leistungsvoraussetzungen. Beispiele:
    • Günstige Körper-/ Gewichtsverhältnisse
    • Guter Entwicklungsstand der Kickboxbezogenen
    • koordinativen Fähigkeiten wie Kopplungs-, Orientierungs-, Reaktions- und Entspannungsfähigkeit

Alle genannten speziellen und allgemeinen Leistungsvoraussetzungen stehen miteinander in Wechselwirkung. Nur das erreichen einer optimalen Wechselbeziehung zwischen den unterschiedlichen Faktoren gewährleistet die angestrebte Leistungsentwicklung. Die Leistungsstruktur im Kickboxen wird maßgeblich durch folgende Faktoren bestimmt, die je nach Erfordernissen und Möglichkeiten weiter zu differenzieren sind.

  • Kickboxspezifische Persönlichkeits- und Verhaltensmerkmale
    • Psychische Wettkampfeigenschaften
    • Strategisch-taktische Fähigkeiten & Fertigkeiten
    • Technisch-taktische Fähigkeiten & Fertigkeiten
    • Spezielle Konditionelle Fähigkeiten

Die Kickboxspezifischen Persönlichkeitsqualitäten und psychischen Eigenschaften bestimmen einerseits mit ihren Ausprägungsgrad die Umsetzung der unterschiedlichen Leistungsvoraussetzung in die Wettkampfleistung und sind anderseits Ergebnis und Voraussetzung für das Vollbringen hoher Trainingsleistung.
 
Kampfbestimmendes Verhalten setzt Zielstrebigkeit, Risikobereitschaft, Durchsetzungsvermögen und Steigerungsfähigkeit bzw. Mobilisationsfähigkeit voraus.
 
Psychische Stabilität und Belastbarkeit sind weitere grundlegende Voraussetzungen für eine erfolgreiche Kampfesführung im Kickboxen.
 
Aber: Im Mittelpunkt der Leistungsstruktur im Kickboxen stehen die technisch-taktischen Fähigkeiten und Fertigkeiten !!

Kalender

«  
  »
M D M D F S S
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 
 
 
 

Bild KSB Mitglied

Folge uns auf Twitter.com