Selbstverteidigung - Fitness - Wettkampf

Von der Wortbedeutung her ist Ju-Jutsu die Kunst, durch Nachgeben und Anpassen zu siegen. „Ju“ bedeutet nachgeben / ausweichen, „Jutsu“ bedeutet Technik / Kunst. Es wird somit nicht Kraft gegen Kraft gesetzt, sondern nachgegeben, um zu siegen.

Die beste Möglichkeit, davon einen Eindruck zu gewinnen, ist einfach mitmachen. Anfänger und Fortgeschrittene können jederzeit in den Trainingsgruppen teilnehmen. Einfach lange Trainingsbekleidung und Badelatschen (wir trainieren barfuß) einpacken und vorbeischauen.

Ju-Jutsu ist eine moderne Selbstverteidigung und Zweikampfsportart, die Elemente unterschiedlichen Kampfsportarten vereint und weiterentwickelt hat.

Die vielfältigen Trainingsinhalte im Ju-Jutsu sind ansprechend für jedes Alter und jede persönliche Trainingsmotivation (Selbstverteidigung, Wettkampf, Fitness, Auspowern usw.). Es werden Techniken aus folgenden Bereichen gelernt:

  • Abwehrtechniken
  • Schlag und Tritttechniken
  • Hebel
  • Würfe und Falltechniken
  • Würge- und Nervendrucktechniken
  • Bodentechniken
  • Stockabwehr und Stockanwendung
  • Abwehr und Anwendung sonstiger Waffen (Messer und bewegliche Gegenstände)

 

Je nach Interesse bzw. Trainingszeit sind diese Techniken eingebunden in

a) Grundlagentraining
Einen großen Teil des Ju-Jutsu-Trainings umfasst das Üben von Grundtechniken. In dieser „Grundschule“ werden die Techniken in einer sauberen und technisch einwandfreien Form gelernt.
b) Freie Selbstverteidigung
Im Training der freien Selbstverteidigung wird ohne einschränkende Regeln angewendet, was erfolgsversprechend und in den jeweiligen Verteidigungssituationen angemessen ist. Dieses Training soll erreichen, dass der Übende in der Lage ist, freie Angriffe angemessen, effektiv und automatisch abzuwehren. Dabei ist es wichtig, auf größtmögliche Eigensicherung sowie eine verhältnismäßige Anwendung zu achten.
c) Wettkampftraining
Beim Wettkampftraining wird sich im Zweikampf des Ju-Jutsu „Fighting“ gemessen. Dieses Technikrepertoire unterliegt einem bestimmten Reglement und stellt daher einen bestimmten Ausschnitt aus der gesamten Bandbreite der Ju-Jutsu-Techniken dar. Komplex ist dieses Training daher, dass man nicht weiß wie der Partner reagiert und wie sich der Kampf entwickelt.

 

Eine intensive Trainingsteilnahme hat eine Steigerung der eigenen Fitness im Sinne einer Entwicklung der Kondition (Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit, Schnelligkeit) und der Koordination (u.a. Wahrnehmungsfähigkeit, Reaktionsfähigkeit, Orientierungsfähigkeit, Umstellungsfähigkeit auf neue Situationen, Rhythmusfähigkeit) zur Folge. Für Ehrgeizige gibt es auch hier eine Möglichkeit der Überprüfung. Das DJJV-Sportabzeichen kann als Fitnesstest jährlich abgelegt werden, umfasst sechs Aufgaben aus verschiedenen Bereichen und ist durch seine abgestuften Leistungsanforderungen für alle Alters- und Graduierungsstufen geeignet. Wer in den Disziplinen Pratzenarbeit, Wurfausdauer, Verkettungen, Gleichgewichtsschulung, Freie Darstellung und Randori seine Fitness unter Beweis gestellt hat, erhält eine Urkunde und einen entsprechenden Aufnäher für seinen Anzug.

Kalender

«  
  »
M D M D F S S
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 

Bild KSB Mitglied

Folge uns auf Twitter.com