KSL bei Jubiläumsturnier die beste Mannschaft

Ehrung von Jens Habermann

Zum jetzt bereits 20. mal fand im Dezember das X-Mas Turnier in Oldenburg statt. Die als Anfängerturnier geltende Veranstaltung ist inzwischen zu einem beachtlich großen und internationalen Turnier herangewachsen. An beiden Wettkampftagen standen 300 Sportler auf der Matte, neben Deutschland waren die Niederlande, Dänemark, Slowenien und Schweden vertreten.
Der KSL holte mit 20 Startern eine große Madaillenausbeute und sicherte sich so den Mannschaftspokal!
Zu Beginn des Turniers wurde Jens Habermann durch den NJJV geehrt, da er sich schon viele male um die tollen Medaillen gekümmert hat, die er selber entwirft. Jeder will so eine Medaille haben! Danke an dieser Stelle auch von uns für deinen Einsatz und diese außergewöhnlichen Medaillen.
Den kämpferischen Anfang machten am Freitag die Grappler, die im BJJ Ne-Waza um die Treppchenplätze rollten.
Vom KSL holten Matthias Mertz (U18 -55kg) und Pauline Gäthke (U18 -63kg) jeweils Gold durch technische Sicherheit und gute Kondition.
Bronze erkämpften sich durch jeweils einen Sieg Michaela Lucas (Damen -70kg) und Nina Kluge (Damen -62kg) die beide nicht in Topform waren und somit wichtige Punkte verschenkten.
Einen guten 4. Platz und viel Erfahrung erkämpfte sich Jens Habermann (Herren -94kg).
Einen undankbaren 5. Platz erreichte Maik Wiegel (Herren -77kg) auf seinem ersten BJJ Turnier. Nach einem Sieg in seiner voll besetzten Gewichtsklasse verlor er um den Einzug ins Finale bei Punktegleichstand durch die Entscheidung des Kampfrichters. Auch in der Trostrunde im kleinen Finale waren beide Kämpfer gleich auf und der Kampfrichter entschied sich gegen Maik.
Dennis Dübel (Herren -85kg) gewann seinen ersten Kampf deutlich, verlor dann aber die Konzentration, wurde 5.
Am Samstag kamen die Fighter nach. Es begannen die ganz kleinen. Bo Roßberg (U8 -23kg) stieß gleich im ersten Kampf auf einen harten Gegner. Leider erkannten die Kampfrichter mehrmals die verbotenen angesetzten Würgetechniken nicht, wodurch Bo nicht nur den Kampf, sondern auch den Mut verlor. Seinen nächsten Kampf verlor er, den dritten brach er ab. Der ersten Kampf war zuviel für den gerade 7 jährigen gewesen, er wurde 4.
Laura Gerhardt (U8 -28kg) bekam es mal wieder nur mit Jungs zu tun. Sie schlug sich tapfer, am Ende reichte es dann leider nur für Platz 3.
Laura Kropornicki (U10 -28kg) zeigte in ihren Kämpfen starke Schlag- und Tritttechniken und holte damit viele Punkte. Dennoch hatten auch die Gegner trainiert, so reichte es am Ende nur für Platz 3.
Bruder Lukas Kropornicki (U12 -38kg) schlug sich in deinem Doppelpool gut, verlor beide Kämpfe knapp mit 7:3 und 8:10, wurde 5.
Julien Lejeune (U12 -42kg) fegte seinen Gegner im ersten Kampf mit 15:5 Punkten von der Matte, siegte im zweiten Kampf Full Ippon und ließ sich auch im Finale nicht die Butter vom Brot nehmen. Mit starken 12:7 Punkten holt er verdient die erste Goldmedaille des Tages. Wir sind sehr gespannt wie sich Julien im nächsten Jahr in der U15 schlägt.
Ebenfalls starke Kämpfe lieferte Mia Theresa Lucas (U12 +48kg). Im ersten Kampf siegte sie klar, verlor dann aber knapp gegen die Kontrahentin aus Dänemark mit 6:11 Punkten und holte sich Silber.
In der U15 -52kg starteten gleich drei Freunde gegeneinander. Henriette Habermann und Victoria von Spreckelsen vom KSL und Jolina Rüdiger vom SVI. Die drei Mädels kennen sich gut, trainieren öfter miteinander und verstehen sich auch neben der Matte gut. Die Kämpfe liefen sehr fair ab, am Ende setzte sich Henri durch und holte Gold, Victoria Silber.
Auch dieses Zusammentreffen wird es so nicht mehr geben, da Henri in die U18 wechselt. An diesem Tag wurde der 14 jährigen mitgeteilt, das sie den Aufnahmetest für den Landeskader Niedersachsen geschafft hat. Herzlichen Glückwunsch.
Lina Römmling (U15 -63kg) hatte ähnlich wie Bo (und auf der selben Matte) nicht nur mit ihren Gegnern, sondern auch mit den Kampfrichtern zu kämpfen. In der U15 sind Treffer zum Kopf verboten, bei der zweiten Bestrafung wird man Disqualifiziert. Im ersten Kampf gegen Jensen aus Dänemark waren beide Kämpfer stark, Lina holte ihre Punkte in Part I, ihre Gegnerin in II. Ziemlich zu Anfang wurde Lina durch einen Schlag am Kopf getroffen, dies wurde trotz Diskussion der Kampfrichter nicht bestraft. Lina steigerte sich in den unfairen Kampf, wurde weitere male getroffen. Eine Strafe erhielt ihre Gegnerin noch und am Ende gewann Lina knapp mit 13:12 Punkten. Dennoch war Lina nach diesem Kampf fix und fertig, zumal die Gegnerin in den weiteren Kämpfen genauso weiter machte und auch hier die Kampfrichter sehr unfair und Leichtsinnig handelten. Lina verlor ihren nächsten Kampf deutlich, weil sie einfach keine Kraft mehr hatte. Im letzten Kampf sammelte sie noch mal alles zusammen und gewann knapp 9:8. Dennoch wurde sie durch die schlechtere Unterbewertung nur Dritte. Schade.
Ordentlich zu kämpfen hatte an diesem Turnier auch Pauline Gäthke (U18 -63kg), die einen schlechten Tag hatte und sich in den Kämpfen schwer tat. Hinzu kamen sehr unsportliche Gegner aus Dänemark und Schweden. Pauline gewann ihren ersten Kampf gegen Hildebrandt mit 12:4 Punkten, und auch im zweiten gegen Poulsen aus Dänemark war sie klar besser, verletzte sich aber durch ihre Gegnerin an der Nase. Zum Ende des Kampfes begann ihre Gegnerin sie dann zu schlagen, obwohl sich Pauline in der Bodenlage befand, dies ist verboten. Pauline gewann 12:8. Das Finale gegen Lette aus Schweden ging dann nicht lange. Bei einem Wurfversuch über den Kopf verletzte sich Pauline. Der Kampf wurde aus Sicherheitsgründen abgebrochen und Pauline für einen Check ins Krankenhaus gebracht. Zum Glück war nichts schlimmeres passiert, Pauline wurde noch am selben Tag wieder entlassen.
Schwester Sarah Marie Gäthke kämpfte zur selben Zeit auf der Matte nebenan und bekam daher einiges mit. Sarah machte mit ihren Gegnern kurzen Prozess, gewann und holte Gold. So richtig darüber freuen konnte sie sich jedoch nicht.
Auch Rieke Gäthke (U18 +70kg) war mit den Gedanken bei ihrer Cousine, kämpfte sich aber durch, holte am Ende Silber.
In der Gewichtsklasse von Jacqueline Schulz U21 +70kg) fehlten viele Teilnehmer krankheitsbedingt, sodass Jacky höher gestuft wurde und erneut auf Dauerrivalin Laura Müller vom SVI stieß. Leider schaffte es Jacky auch dieses mal nicht die Bundeskaderathletin und Deutsche Meisterin zu besiegen, aber ihre Zeit wird kommen…. Jacky holt Silber.
Zum ersten mal nach einer langen Pause ging Hendrik Greinert (Herren -77kg) auf die Matte. Er war sichtlich nervös und noch etwas zappelig in seinem ersten Kampf. Durch gute Schlagkombinationen gewann er seinen ersten Kampf. Im zweiten verlor er dann nach Ablauf der Kampfzeit gegen einen starken Kämpfer und holt Bronze.
Dennis Dübel (Herren -85kg) trat ebenfalls im Fighting an, wollte unbedingt eine der begehrten Medaillen. Im ersten Kampf in seinem Pool verlor er deutlich gegen Brachtendorf aus Bremen, steigerte sich dann aber durch gute Bodentechniken im nächsten Kampf und gewann gegen Zeim mit 11:7 Punkten, holt Bronze.
Mit insgesamt 5x Gold, 5x Silber und 7x Bronze sicherte sich der KSL am Ende noch den Pokal der besten Mannschaft! Das lässt weit blicken auf das Wettkampfjahr 2017!
Desweiterin wurde Sarah Marie Gäthke in den Bundeskader aufgenommen und steht in Lüneburg zur Wahl Sportlerin des Jahres 2016 zu werden! Wir drücken die Daumen!

KSL bei Jubiläumsturnier die beste Mannschaft
KSL bei Jubiläumsturnier die beste Mannschaft

Kalender

«  
  »
M D M D F S S
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 
 
 
 

Folge uns auf Twitter.com